Guter Rat muss nicht teuer sein.

In der Regel werden die Gebühren des Rechtsanwaltes nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz berechnet, die Höhe der Gebühren ist dabei maßgeblich vom sogenannten Gegenstandswert abhängig. Gerne können im außergerichtlichen Bereich jedoch auch hiervon abweichende Vergütungsmodelle vereinbart werden, wie z.B. ein Stundenhonorar oder eine Pauschalvergütung. Sprechen Sie uns hierauf einfach an. Sollten Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, so tätigen wir für Sie gerne auch die dortige Deckungsanfrage.

Auch für das erste Beratungsgespräch fallen Kosten an.

Die Höhe der Kosten hängt u.a. entscheidend von der Dauer der Besprechung, der Bedeutung der Angelegenheit und der Schwierigkeit der gestellten Fragen ab. Haben Sie nicht die nötigen Mittel, können Sie einen Beratungshilfeschein bzw. Prozesskostenhilfe beantragen. Die Kosten werden dann überwiegend von der Staatskasse übernommen. Die entsprechenden Anträge sind bei dem für Ihren Wohnort zuständigen Amtsgericht zu stellen.




 
Λ